Untersuchung von Emotionen: Ein Experiment

Untersuchung von Emotionen: Ein Experiment

Hallo,

In diesem Artikel werde ich weiter über eines meiner Nebenprojekte schreiben, bei dem es um Emotionen geht und darum, wie wir unseren Emotionswortschatz erweitern und in der Lage sein können, mit unseren Emotionen auf gesunde Weise umzugehen. In meinem letzten Beitrag, Untersuchung von Emotionen: Sich motiviert fühlen schrieb ich darüber, was wir tun können, um uns das wunderbare Gefühl der Motivation zunutze zu machen. Mit diesem Beitrag möchte ich dich nun zu einem Experiment einladen.

Als ich das Projekt begann, wurde mir bewusst, dass ich nur wenige Worte verwende, um zu beschreiben, wie ich mich fühle. Gut, schlecht, okay, gut, traurig. Du weißt schon, die Klassiker. Als ich über die Vorteile eines umfassenderen Gefühlsvokabulars gelesen habe, habe ich recherchiert, wie viele Wörter es in der deutschen Sprache gibt, die Gefühle und Emotionen repräsentieren.

Aber was ist der Unterschied zwischen Gefühlen und Emotionen? Einem Artikel von Psychology Today zufolge besteht der Hauptunterschied zwischen Gefühlen und Emotionen darin, dass Gefühle bewusst erlebt werden, während sich Emotionen entweder bewusst oder unbewusst manifestieren. Wenn du mehr darüber lesen möchtest, empfehle ich dir den folgenden Artikel (leider auf Englisch), The Difference Between Feelings and Emotions.

Während ich mit dieser Liste arbeitete, war ich neugierig auf jene Gefühlsworte, die für mich eine positive Konnotation haben. Während ich die Liste durchging, habe ich mich in diese Gefühlszustände versetzt. Was passierte, war, dass ich mich danach großartig fühlte. Diese positiven Emotionen kurz hintereinander zu erleben, war ein immenser Auftrieb für meinen gegenwärtigen Gemütszustand. Das machte mich neugierig. Würde das auch bei anderen funktionieren? Deshalb möchte ich dich einladen, das gleiche Experiment zu machen. Am Ende dieses Beitrags findest du eine Liste von Wörtern, die ein positives Gefühl oder eine Emotion beschreiben. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aber sie ist ziemlich nah dran =).

Deine Aufgabe

Deine Aufgabe ist es, diese Liste durchzugehen und zurückzudenken, wann du diese Emotion das letzte Mal gefühlt hast. Lass dir Zeit. Dies ist nichts, was man überstürzen sollte. Nur wenn du die Emotion wirklich fühlst, wird dieses Experiment funktionieren. Versuche auch, sie mit deinem ganzen Körper zu fühlen. Nicht nur in deinem Gehirn. Wenn du bereit bist, weiterzumachen, geh zum nächsten Wort über. Ein Wort der Vorsicht ist allerdings angebracht. Diese Arbeit war anstrengend für mich. Es fühlte sich gut an, diese Emotionen eine nach der anderen wirklich zu spüren, aber nach einer Weile fühlte es sich auch etwas anstrengend an. Höre also auf deinen Körper und mache eine Pause. Beginne vielleicht mit 10-15 Wörtern, bevor du eine Pause machst, und schaue, wie du dich fühlst. Wir sind alle verschieden. Sei neugierig und experimentiere, was für dich am besten funktioniert.

Erstelle dann eine Rangliste für dich. Welches sind deine 5-10 Gefühlsworte, die die positivste Wirkung auf dich haben? Schreibe sie auf und nimm sie mit. Wenn du dann das Bedürfnis verspürst, dich besser zu fühlen, nimm die Liste heraus und fühle die guten Emotionen. Wenn eine bestimmte Emotion für dich nicht mehr oder in einem bestimmten Kontext nicht funktioniert, gehe zurück zu dieser Liste und schaue, ob es eine andere Emotion gibt, die stattdessen funktionieren könnte, und tausche sie aus.

Bitte lasse mich wissen, ob du es ausprobiert hast und wie es für dich war.

Die Liste

agil, aktiv, albern, angenehm, angenommen, angeregt, angezogen, aufgeräumt, ausgeglichen, ausgeruht, attraktiv, beflügelt, befreit, befriedigt, begeistert, behaglich, behütet, belebt, belustigt, bereichert, beruhigt, berührt, beschützt, beschwingt, beseelt, bezaubert, dankbar, eifrig, einmalig, elektrisiert, empathisch, entlastet, energiegeladen, enthusiastisch, entschieden, entschlossen, entspannt, entzückt, erfreut, erfrischt, erfüllt, erheitert, erleichtert, erleuchtet, ermuntert, ermutigt, erregt, erwartungsfroh, erwartungsvoll, euphorisch, fasziniert, fesselnd, frei, freudestrahlend, freudig, freundlich, friedlich, froh, fröhlich, furchtlos, fürsorglich, geborgen, geduldig, geehrt, gefühlvoll, gelassen, geliebt, gelöst, gemütlich, geschützt, gewürdigt, glücklich, glückselig, gütig, heiter, hellwach, herzerfreut, herzlich, hingerissen,  hocherfreut, hochmotiviert, hochzufrieden, hoffnungsvoll, hübsch, inspiriert, interessiert, jovial, klar, kräftig, kraftvoll, kühn, lebendig, lebensfreudig, lebhaft, leicht, leidenschaftlich, liebevoll, locker, lustig, lustvoll, mitfühlend, motiviert, munter, mutig, nett, neugierig, offen, optimistisch, positiv, präsent, reich, respektvoll, ruhig, schwungvoll, selbstsicher, selbstwirksam, selig, sexy, sicher, sinnlich, sorgenfrei, stark, stimmungsvoll, stolz, stressfrei, tapfer, tatkräftig, tollkühn, transzendent, treu, überglücklich, überschäumend, überschwänglich, unbekümmert,  unbeschwert, unerschüttlich, unterstützt, vergnügt, verliebt, verspielt, verstanden, vertrauensvoll, vertraut, verzaubert, verzückt, vorfreudig, wach, warmherzig, wissbegierig, wohl, zärtlich, zufrieden, zugehörig, zugeneigt, zugewandt, zutraulich, zuversichtlich

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag, Stephan

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.