Stärken verstehen: Stärken Moderation

Stärken verstehen: Stärken Moderation

Dies ist ein weiterer Beitrag in meiner Reihe “Stärken verstehen”. Im letzten Beitrag schrieb ich über die verschiedenen Begriffe wie Fähigkeiten, Talente, Interessen und Stärken und wie sie sich voneinander unterscheiden. Du kannst den Beitrag hier finden: Stärken verstehen: Was ist Was? In diesem Beitrag möchte ich über Stärken Moderation sprechen.

Stärken und Schwächen

Wir haben bestimmt den Satz oder einen ähnlichen Satz gehört: “Seine größte Stärke ist seine größte Schwäche”. Aber wie kann das sein? Sollten Stärken und Schwächen nicht völlig unterschiedlich sein? Ich meine, wenn etwas meine Stärke ist, ist es das doch immer richtig?

Leider ist es das nicht. Wenn wir über Stärken und Schwächen sprechen, sprechen wir über Verhalten. Sicher, ich kann sehr kreativ sein und mir alle möglichen Ideen und Lösungen in meinem Kopf ausdenken, aber solange es nicht ausgedrückt oder umgesetzt wird, zählt es nicht wirklich als Stärke. Und Handeln kann auch bedeuten, mit anderen Menschen darüber zu sprechen und sie vielleicht zu inspirieren. Die Hürde ist also nicht zu hoch.

Okay, Stärken und Schwächen sind beide durch das Verhalten sichtbar, dann gibt es angemessenes Verhalten und unangemessenes Verhalten. Lass mich das an einem Beispiel verdeutlichen. Stelle dir vor, du möchtest einen neuen Lebensabschnitt beginnen, wie zum Beispiel einen Arbeitsplatzwechsel oder einen Umzug ins Ausland. Und stelle dir vor, eine deiner Stärken ist die Hoffnung. Sie könnten sich einfach sagen, dass alles klappen wird, und blind in dieses neue Abenteuer eintauchen. Du könntest dich auch so gut wie möglich informieren und vorbereiten und dann in das Abenteuer eintauchen, wobei du immer noch denkst, dass alles gut wird, solange ich meinen Teil dazu beitrage. Das erste könnte man so sehen, dass man die inhärenten Risiken einer solchen Entscheidung und damit eine Schwäche ignoriert, und das zweite könnte man eher als Hoffnung als Stärke ansehen.

Overuse und Underuse

In dem Beispiel kann das erste Szenario als eine Überbeanspruchung deiner Stärke Hoffnung angesehen werden. Es gibt weitere Beispiele für eine Überbeanspruchung von Stärken. Vielleicht bist du neugierig und stufst Neugier als eine deiner Stärken ein. Wenn du jedoch zu neugierig bist, könntest du zu neugierig werden und die Privatsphäre von jemandem verletzen. Oder stelle dir vor, du sagst, eine deiner Stärken sei Vergebung. Wenn diese überstrapaziert wird, könntest du zu nachgiebig sein. So ist es mit fast allem im Leben. Wir suchen nach einem Gleichgewicht. Zu viel von etwas Gutem wird sich schließlich in etwas Schlechtes verwandeln. Und ich fordere dich heraus, mir ein Beispiel für etwas zu geben, bei dem es keine Beschränkung für die Menge an ” Gutem” gibt, die man konsumieren/erleben/… kann.

Eine Stärke kann sich auch in eine Schwäche verwandeln, wenn sie nicht ausreichend genutzt wird. Aber Stephan, ich höre dich sagen: Wie kann etwas, das wir zu wenig nutzen, überhaupt als Stärke angesehen werden? Das ist das Schöne an den Stärken. Wir haben sie alle in uns. Und wir haben sie definitiv alle an einem Punkt in unserem Leben bewiesen. Sicher, wir haben Stärken, die näher an unserem Kern liegen (Signaturstärken) und die uns leichter zugänglich sind, aber wenn du sagen würdest, du bist nicht kreativ, würde ich das in Frage stellen. Vielleicht setzt du deine Kreativität nicht oft ein, und vielleicht hast du auch nicht das Bedürfnis dazu, aber wenn ich dich herausfordern würde, etwas zu gewinnen oder einem geliebten Menschen zu helfen, dann würdest du sicher Ideen und neue Lösungen finden.

Stärken moderieren

Wir suchen also nach dem Sweet Spot. Aber was können wir tun, um dorthin zu gelangen? Zunächst ist es eine gute Idee, damit zu beginnen, die eigenen Stärken in eine Übernutzung (Overuse) oder Unternutzung (Underuse) einer bestimmten Stärke umzuwandeln. Das wird dir einerseits helfen, dich selbst besser einzuschätzen, und könnte eine weitere Möglichkeit sein, deinen inneren Kritiker zu beruhigen. Andererseits wird es dir helfen, anderen Menschen gegenüber verständnisvoller zu sein. Vielleicht änderst du sogar deine Sicht auf die Menschen von dem, was mit ihnen falsch ist, zu dem, was mit ihnen richtig ist.

Nun ist es sinnvoll, deine Stärken zu identifizieren. Ein wunderbares Werkzeug dafür ist der VIA-Charakterstärketest. Er kann dir eine bessere Vorstellung von deinen Stärken geben, die das Potenzial haben, übermäßig genutzt zu werden (die ganz oben) und die das Potenzial haben, zu wenig genutzt zu werden (die ganz unten). Dies ist jedoch nur ein erster Ansatzpunkt. Manchmal könnten wir eine Stärke, die ganz unten auf der Liste steht, über- und eine unserer Signaturstärken unterbeanspruchen. Das hängt vom jeweiligen Kontext ab. Vielleicht ist es sinnvoll, deine Lebensbereiche zu betrachten und zu bewerten, ob du alle deine Stärken in ähnlicher Weise und in ähnlichem Ausmaß nutzt. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht der Fall ist.

Wenn du eine Stärke erkannt hast, die häufig überstrapaziert wird, dann versuche, Ideen zu entwickeln, wie du dich selbst einschränken kannst. Das kann geschehen, indem du eine für dich sichtbare Erinnerung schaffst oder mit jemandem sprichst, um Grenzen zu setzen. Es kann auch eine gute Idee sein, eine deiner anderen Stärken zu nutzen, um dir dabei zu helfen. Zum Beispiel. Wenn du sehr spirituell bist, so sehr, dass es an Fanatismus grenzt oder sogar die Grenze zum Fanatismus überschreitet, dann nutze vielleicht deine Stärke der Fairness, um den Sinn und Nutzen einer anderen spirituellen Praxis zu erkennen. Falls du Fragen hast, wie du mit der Übernutzung von Stärken umgehen kannst, oder wenn du Hilfe bei der Ausarbeitung eines Aktionsplans brauchst, schreib mir eine Nachricht.

Falls du eine Stärke erkannt hast, die du ständig zu wenig nutzt, solltest du sie vielleicht trainieren. Es gibt im Internet eine Menge frei zugängliche Forschung darüber, wie man eine bestimmte Kraft trainieren kann. Oder du musst warten, bis ich mit meinem Buch fertig bin, in dem ich über verschiedene Möglichkeiten schreibe, wie wir unsere Stärken trainieren können.

Lass mich mit einer Frage schließen. Was ist eine Stärke, die du übermäßig nutzt, und was ist eine Stärke, die du zu wenig nutzt? Und was wirst du tun, um sie in den “Sweet Spot” zu bringen?

Ich wünsche dir einen schönen Tag, Stephan.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.