Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?

Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?

Inspiration findet sich überall. Eines meiner neueren Hobbies ist Boardgames. Und da ich mir gerne anhöre, was in der Welt der Brettspiele passiert folge ich dem ein oder anderen YouTube Kanal.

Der Preis unserer Träume

Einer meiner Favoriten ist „Quackalope”. Neben wunderschönen Aufnahmen der Spiele, spricht der Gründer ab und zu auch über andere Themen. So auch gestern als er über das Thema „Was hält dich zurück“ philosophiert hat. Dabei ist das kein Video a la „Du musst das und das und das machen“, sondern er spricht da mehr zu sich selbst als zum Publikum, was das ganze angenehm macht zum Zuhören.

Zum Ende des Videos spricht er dabei einen Punkt an, der nicht neu ist, für mich aber zu einem guten Zeitpunkt kommt.

„Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?“

Viele von uns haben Wünsche, Ziele und Vorstellungen, was wir in unserem Leben noch erreichen wollen bzw. wie unser Leben im besten Fall aussehen soll. Wir malen uns in unseren Gedanken aus, wie schön es wäre das zu erreichen und, wenn wir gut sind, dann werden wir sogar aktiv, um in die richtige Richtung zu gehen. Wir schmieden Pläne und, wenn wir clever sind, holen uns Unterstützung bei schwierigen Aufgaben oder Rückschlägen.

Ich weiß allerdings auch aus meiner eigenen Erfahrung, dass selbst die Befolgung all dieser Punkte nicht immer ausreicht. Ich habe viele Ideen und eine innere Stimme, die sehr ambitioniert ist. Ich habe festgestellt, dass viele diese Stimme in sich tragen. Und obwohl das ein echter Motivator sein kann, so kann diese Stimme uns auch zurückhalten und/oder überfordern.

Des Weiteren gibt es andere Dinge, die uns auf magische Weise zurückhalten und wir wissen nicht wieso. Ich glaube, dass wir mit der Beantwortung der Frage nach dem Preis Licht ins Dunkle bringen können.

Willst du den Preis zahlen? Bist du sicher?

Eine meiner Wünsche Ziel ist es erfolgreich als Coach und Trainer zu arbeiten. Und obwohl das Bild, das ich in meinem Kopf habe, sich sehr gut anfühlt und mich motiviert, gibt es doch etwas oder mehrere Dinge, die mich davon abhalten jeden Tag mit voller Kraft an dieser Vision zu arbeiten. Wie bereits erwähnt spielen da auch die Kosten rein, die die Erfüllung dieses Traums erfordern.

Grade zu Beginn bedeutet es sehr viel Zeit in den Aufbau zu stecken. Zeit, die ich aber auch für andere Dinge nutzen möchte, die mir sehr wichtig sind. Außerdem bedeutet es auch finanzielle Einschränkungen über einen vermutlich längeren Zeitraum. Klar, wenn es mal läuft ist das alles Schnee von gestern, aber der Kopf und der Körper spüren erstmal mehr den Mangel (Negativity Bias lässt grüßen). Und das sind nur ein paar der Kosten.

Dann stellt sich die Frage, ob ich bereit bin diese Kosten zu bezahlen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich? Die Beantwortung dieser Frage ist in Arbeit.

Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?

Wenn ich nicht bereit bin diesen Preis zu zahlen, es aber doch solch ein großer Wunsch von mir ist, bedeutet das, dass ich den Traum ad acta legen muss?

Nein. Natürlich nicht. Die Welt ist weder Schwarz noh Weiß und so habe ich auch verschiedene Möglichkeiten eine Lösung zu finden. Das bedeutet, dass ich entscheiden muss, welchen Preis ich bereit bin zu zahlen. Das könnte für mich bedeuten, dass ich einen Schritt zurück mache und eine Teilzeitstelle annehme, um finanziell abgesichert zu sein. Es kann auch bedeuten, dass ich mit meiner inneren Stimme der Ambition verhandle und mir daraufhin mehr Zeit gebe, bis wann ich den Erfolg erreicht haben möchte.

Und ja du hast Recht. Natürlich hat diese Entscheidung auch wieder Kosten. Wie kann man sich sicher sein, das richtige zu machen? Diese Antwort ist einfach. Man kann nicht sicher sein. Was ich mache ist auf meinen Körper zu hören. Gibt mir die Entscheidung ein gutes Gefühl? Habe ich mehr Klarheit und mehr Energie? Dann bin ich vermutlich auf dem richtigen Weg.

Was hält dich zurück?

Als Coach komme ich in meinen Gesprächen oft an den Punkt, an dem wir über Ziele sprechen und darüber, was der Erreichung im Weg steht. Dabei können das versteckte Kosten sein aber auch versteckte Vorteile unseres jetzigen Verhaltens. Des Weiteren spiele auch unsere eigenen Gedanken eine besondere Rolle.

Wenn du auch Licht ins Dunkle bringen möchtest, um deinen Weg zu deinen Zielen bestmöglich bestreiten zu können, dann schreibe mir und wir schauen in einem kostenlosen Erstgespräch, ob wir den Weg gemeinsam bestreiten wollen.

Ansonsten bleibt mir nur dich zu fragen: Welchen Preis bist du bereit zu zahlen?

Ganz viel Kraft,

Stephan

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.