Ein neues Kapitel

Ich wollte diesen Blogartikel schon sehr lange schreiben…


Im Oktober 2017 befand ich mich in einem verzweifelten Zustand. Es war ein paar Tage vor der Hochzeit meiner Schwester, und ich fühlte mich unglaublich einsam, weil ich nicht aufhören konnte, an meine Ex zu denken. Ich fühlte mich unglücklich mit meinem Job, und ich lebte in einer Umgebung, in der alle meine Freunde woanders wohnten. Ein suboptimaler Zustand. Ich hatte die Freude am Leben völlig verloren.


Also startete ich ein Projekt mit dem Ziel mir zu helfen etwas von dieser Freude wieder zu erwecken und den Grund zu finden, warum und wie ich in diesen Schlamassel, den ich mir selbst zugefügt hatte, gerutscht bin. Das war der Beginn meines Blogs mit dem Titel “Stories of a Colorful Life”. Ein Jahr lang setzte ich mich jeden Tag hin und schrieb einen Beitrag über etwas, das mich beschäftigte oder über das ich leidenschaftlich gern schrieb.


Nachdem das Projekt beendet war, nahm ich mir eine lange Schreibpause. Zumindest öffentlich, aber dazu später mehr. Aber da das Schreiben ein wesentlicher Teil war, der mir half, kleine Schritte in die richtige Richtung zu machen, und es zu etwas wurde, das mir Spaß macht, denke ich, dass es angebracht ist, ein neues (größeres) Projekt auch mit einem Blogartikel zu beginnen.


Nach Jahren des Ringens, nach Jahren der Suche nach dem Selbstvertrauen, der Energie und der Überzeugung, meinen Weg zu gehen, war die Zeit endlich gekommen. Im Dezember letzten Jahres beschloss ich, meinen Job zu kündigen. Der Auslöser war, dass ich auf meinen Arbeitslaptop zugreifen musste, um einem Leiter unserer Abteilung eine Frage zu stellen, ob ich an einer Schulung teilnehmen könnte. Bevor ich den Laptop öffnete, hatte ich einen riesigen Knoten im Bauch. Das war das Signal, das JETZT Schluss ist. Also traf ich diese Entscheidung, und ich fühlte mich gleich befreit. Da es noch Weihnachtszeit war und alle im Urlaub waren, setzte ich am ersten Tag im Januar ein Treffen mit meiner Counselorin an. Zwei Tage später hatten wir dann ein Gespräch mit einer der Hauptpersonen unserer Abteilung, in dem ich ihm meine Entscheidung mitteilte.


Endlich werde ich etwas tun, was ich hätte tun sollen, nachdem ich mein Studium abgeschlossen hatte. Ich werde mein eigenes Unternehmen als Coach und Facilitator gründen. Und noch ein bisschen mehr =). Sicher, ich habe in diesen Jahren viel gelernt, was mir helfen wird, ein besserer Coach und Facilitator zu werden, aber meinen Weg mehrere Jahre lang zu ignorieren, fordert seinen Tribut. Das habe ich auf die harte Tour gelernt.


Ich habe auch beschlossen, wieder nach Berlin in meine eigene Wohnung zu ziehen. Ich hatte wirklich Glück und fand eine in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin. Endlich konnte ich meine eigene Wohnung gestalten, und ich kann es kaum erwarten, bis alles fertig ist.
Nun habe ich endlich die Stärke und die Überzeugung gefunden meinen Weg zu gehen. Ich habe mich auf dieses neue Kapitel in meinem Leben gefreut…


…und dann begann Corona.


Was für eine “großartige” Zeit, um arbeitslos zu werden und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Aber ich fühlte mich ruhig. Und ich fühle mich immer noch ruhig. Natürlich habe ich bei mein inneres Ich gefragt, ob ich es immer noch machen will, und meine interne Antwort war ein klares und lautes JA. Es gibt keinen Weg zurück. Mein Weg wartet auf mich. Und es gibt bereits so viele Sehenswürdigkeiten (meine Projekte =)) auf diesem Weg.


Im Jahr 2018 habe ich begonnen, ein Buch über Stärken zu schreiben (das nicht öffentliche Schreiben, von dem ich vorhin sprach), und ich habe bereits begonnen, weiter daran zu arbeiten. Ich habe auch ein laufendes Projekt über Emotionen und darüber, wie wir unser emotionales Vokabular erweitern können. Und es gibt noch mehr, aber mehr dazu in späteren Beiträgen.


Das Hauptaugenmerk wird jedoch auf meinem Coaching- und Trainingsgeschäft liegen. Letztes Jahr begann ich mit meiner Coaching-Ausbildung zum zertifizierten Coach für Positive Psychologie, und bis auf die Zertifizierung habe ich diese Ausbildung abgeschlossen. Dies brachte mir unglaublich viel Freude und Vertrauen in meine Fähigkeiten als Coach, und ich konnte bereits mit vielen Menschen arbeiten.


Dies wird eine aufregende Fahrt werden. Wird es eine holprige Fahrt sein? Wahrscheinlich. Aber ich bin voller Energie und freue mich auf den Start. Wenn du daran interessiert bist, was ich anbieten werde, schau dir gerne meine Website an: positive-coach.

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, Stephan

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.